30. E-Commerce Stammtisch – Summer Special

Unser E-Commerce Summer Special am 29. Mai 2024 war diesmal ein wahres Sommerhighlight. In der exklusiven Atmosphäre des Felix Dresden | Restaurant & Rooftop Bar trafen sich Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen, um in entspannter Umgebung über die neuesten Entwicklungen im Online-Handel zu diskutieren, innovative Ideen auszutauschen und wertvolle neue Kontakte zu knüpfen.

Unsere Experten präsentierten spannende Vorträge, die allen Anwesenden wertvolle Einblicke und praxisnahe Tipps zu aktuellen E-Commerce-Themen boten.

Wie immer gibt es auch einen YouTube-Mitschnitt, den ihr euch gern anschauen könnt, um noch einmal die Highlights des Abends zu erleben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Ein Blick hinter die Kulissen der Fahrradbranche im Wandel | Little John Bikes – Dr. Robert Peschke

Robert Peschke präsentierte auf der Veranstaltung einen eindrucksvollen Überblick über die Entwicklung und Strategie von Little John Bikes – und das durch einen technischen Defekt auch ganz ohne seine Präsentationsfolien! 

Das Unternehmen, das 1997 gegründet wurde, hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die von zahlreichen Experimenten mit Geschäftsmodellen geprägt war. Von unkonventionellem Marketing bis hin zu einem erfolglosen Franchisesystem waren viele Versuche dabei, das richtige Geschäftsmodell zu finden.

Robert Peschke selbst hat eine vielfältige berufliche Laufbahn, die ihn von seiner Zeit im Radsport über internationale Studienaufenthalte bis hin zur Unternehmensberatung und dem Aufbau eines Discounters in Tunesien führte. Diese Erfahrungen brachte er in seine Rolle als Geschäftsführer von Little John Bikes ein.

Im Vortrag betonte Robert die Bedeutung von Effizienz und Kundennähe für Little John Bikes. Im Gegensatz zu großen Konkurrenten wie Fahrrad XXL setzt das Unternehmen auf eine Vielzahl kleiner Filialen, die näher am Kunden sind und einen persönlicheren Service bieten können. Dies ermöglicht es ihnen, flexibler auf Kundenbedürfnisse zu reagieren und sich schneller anzupassen

Ein weiterer zentraler Punkt des Vortrags war die Digitalisierung im Fahrradmarkt. Er erläuterte, wie Little John Bikes digitale Buchungsplattformen und Kundenbindungsprogramme nutzt, um die Customer Journey zu verbessern. Während viele kleinere Fahrradhändler noch nicht vollständig digitalisiert sind, setzt Little John Bikes hier auf Innovation und fortschrittliche Technologien. In Bezug auf die Wachstumsstrategie sprach Robert über die gezielte Expansion in Regionen mit geringer Konkurrenz. Anstatt in große und teure Filialen zu investieren, bevorzugt das Unternehmen kleinere, effizientere Standorte, die sofort Marktanteile gewinnen können.

Abschließend skizzierte Robert Peschke die Zukunftsvision von Little John Bikes. Neben dem traditionellen Fahrradverkauf plant das Unternehmen, sein Geschäftsmodell durch Bike-Leasing und andere serviceorientierte Angebote zu diversifizieren. Er arbeitet aktiv daran, ihre Strukturen weiter zu digitalisieren und das Netzwerk auszubauen.

Insgesamt präsentierte Robert Peschke ein klares Bild von Little John Bikes als innovatives Unternehmen, das durch Effizienz, Kundennähe und fortschrittliche Digitalisierung die Herausforderungen im Fahrradmarkt meistert und weiter wächst.

Schaut euch hier die Präsentation von Robert an: Ein Blick hinter die Kulissen der Fahrradbranche im Wandel | Little John Bikes

2. „Na du bist ne Marke!“ – Käufer haben den Kanal voll | WEBneo – Oliver Haas – WEBneo GmbH

Olli hat in seinem Vortrag das Konzept der „Rule of 7“ im Marketing detailliert erläutert. Diese Regel besagt, dass ein Verbraucher durchschnittlich sieben Berührungspunkte mit einer Marke benötigt, bevor er sich für einen Kauf entscheidet. Dieses Prinzip ist besonders im digitalen Marketing von großer Bedeutung, da es dabei hilft, dass Vertrauen und die Kaufbereitschaft der Kunden schrittweise aufzubauen.

Er zitierte Malcolm Gladwell, der betonte, dass es viele Begegnungen mit einer Marke braucht, bevor jemand bereit ist, diese zu umarmen. Dies unterstreicht die Wichtigkeit einer konstanten Markenbotschaft. 

Er hob hervor, dass eine konstante Markenbotschaft über verschiedene Medienplattformen entscheidend ist, da Verbraucher eher Markenbotschaften vertrauen, die auf verschiedenen Plattformen präsent sind. 

Studien wie der Demand Gen Report 2022 und der Rollworks State of Sales Acceleration 2022 betonen, dass B2B-Käufer mehrere Inhalte konsumieren und gründlich recherchieren, bevor sie Kontakt mit dem Vertrieb aufnehmen.

In praktischen Anwendungen sollten die Touchpoints früh angesetzt werden, noch bevor Vertriebsteams und Shops involviert sind, um die Kaufentscheidung positiv zu beeinflussen. Er präsentierte Beispiele aus der Praxis, darunter eine Frau, die in einer Studie 73 Tage und über 250 Touchpoints benötigte, bevor sie eine Kaufentscheidung traf.

Ollis Vortrag verdeutlichte die Wichtigkeit einer durchdachten und gut umgesetzten Marketingstrategie, die mehrere Berührungspunkte und konsistente Botschaften nutzt, um das Vertrauen und die Kaufbereitschaft der Kunden zu fördern.

Schaut euch hier die Präsentation von Robert an: „Na du bist ne Marke!“ – Käufer haben den Kanal voll | WEBneo 

Foto 29.05.24, 19 38 02

Bis zum nächsten Mal

Wir freuen uns schon auf das nächste Event und darauf, gemeinsam mit euch weitere spannende Themen zu entdecken!

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.